Von eigenen Gnaden

Drohende Schatten

Drohende Schatten

Wir schreiben das Jahr 1031 nach Bosparans Fall.
10 Götterläufe sind seit der dritten Dämonenschlacht vergangen, in der Borbarad vom Angesicht Deres verbannt wurde. Bis nach Gareth selbst waren seitdem die Schergen unter dem Banner der siebenstrahligen Dämonenkrone vorgedrungen. Der letzte, entscheidende Angriff unter der Führung Galottas konnte jedoch unter immensen Verlusten abgewehrt, und die unheiligen Armeen aus Zentral-Garethien zurückgedrängt werden. Angriff auf gareth Immer noch ächzen aber weite Teile im Osten des schwer angeschlagenen Mittelreiches unter der Knute der selbsternannten Erben des Pilgers. Die vor wenigen Jahren noch größte Macht des Kontinents leckt ihre Wunden, und muss ihre Bemühungen auf die Sicherung des Status Quo beschränken. Auch die zwölfgöttlichen Kirchen und unter ihnen insbesondere die Praioten mussten schwere Rückschläge hinnehmen. Es gehen Gerüchte, das es bei Galottas Angriff auf die Stadt des Lichtes zu Gareth zu einem verhängnisvollen Zwischenfall gekommen sei, der das Fortbestehen der gesamten Praioskirche und damit auch des Mittelreiches, vielleicht gar aller noch freien Gebiete Aventuriens in Frage stellt… .

Comments

Praesi Praesi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.